Lohnt Sich ein 360-Hz-Monitor für Gaming ?

Ein 360-Hz-Monitor lohnt sich, wenn Sie hauptsächlich schnelle Wettkampfspiele spielen und ein PC-Setup haben, das konstant mindestens 300 Bilder pro Sekunde liefern kann.

Überlegen Sie auch, woher Sie kommen: Wenn Sie noch einen 60-Hz-Monitor haben, lohnt es sich auf jeden Fall, auf einen 360-Hz-Monitor aufzurüsten, sofern Sie es sich leisten können.

Wenn Sie jedoch bereits einen 144-Hz- oder 240-Hz-Monitor haben, lohnt sich die Anschaffung eines 360-Hz-Monitors nur, wenn Sie den geringfügigen visuellen Unterschied tatsächlich erkennen können.

Wenn es Ihnen nur um Leistung geht, haben Sie höchstwahrscheinlich ein Upgrade auf einen 360-Hz-Gaming-Monitor in Betracht gezogen, als der weltweit erste 360-Hz-Monitor im Jahr 2020 auf den Markt kam.

Wir verstehen: Ein Monitor, der ein noch flüssigeres Spielerlebnis bietet als 144-Hz- und 240-Hz-Monitore, ist definitiv verlockend.

Eine schnelle Auffrischung der Bildwiederholfrequenzen

Die in Hertz (Hz) gemessene Bildwiederholfrequenz ist die Häufigkeit, mit der ein Monitor das angezeigte Bild pro Sekunde neu zeichnet. Beispielsweise zeigt ein 60-Hz-Monitor 60 Mal pro Sekunde ein neues Bild an, was alle 16,67 Millisekunden in ein neues Bild übersetzt wird.

Eine hohe Bildwiederholfrequenz ist praktisch nutzlos, wenn Sie Ihren PC hauptsächlich für grundlegende Aufgaben wie Tippen und Surfen im Internet verwenden möchten.

Die Vorteile von 360-Hz-Monitoren

Ein 360-Hz-Monitor ermöglicht ein reibungsloseres Spielerlebnis, insbesondere wenn Sie hauptsächlich Ego-Shooter-Spiele, Rennspiele und andere Spiele mit sich schnell bewegender Grafik spielen.

Da Ihr Monitor das Bild schneller aktualisiert – genauer gesagt alle 2,78 Millisekunden – können Sie schneller auf Änderungen auf dem Bildschirm reagieren, was möglicherweise Ihre Leistung in Spielen verbessert.

Es wird Sie zwar nicht über Nacht zu einem erstklassigen E-Sport-Spieler machen, aber ein 360-Hz-Monitor bietet Ihnen zumindest auf der Hardwareseite einen Vorteil.

Wenn Sie einen 360-Hz-Monitor kaufen möchten, ist es Ihnen wahrscheinlich egal, ob die Bildqualität herabgesetzt wird, solange Sie eine flüssigere Leistung erzielen.

Gute Nachrichten: 360-Hz-Monitore sind bereits mit IPS-Panels erhältlich, die bessere Farben und größere Blickwinkel bieten als TN-Panels. Das bedeutet, dass Sie neben einer extrem hohen Bildwiederholfrequenz immer noch eine gute Bildqualität erhalten.

Die Nachteile von 360-Hz-Monitoren

Leider gibt es noch mehr Gründe, warum sich ein 360-Hz-Monitor für die meisten Menschen nicht lohnt, selbst für diejenigen, die das Geld haben, auf die neuesten PC-Technologien zu setzen.

Zuallererst können nur wenige Menschen die Unterschiede zwischen 144-Hz-, 240-Hz- und 360-Hz-Monitoren erkennen. Es ist leicht, den Unterschied zu erkennen, wenn Sie von einem 60-Hz-Monitor aufrüsten, aber nicht so sehr, wenn Sie von einem Monitor mit bereits hoher Bildwiederholfrequenz kommen.

Hier ein Beispiel: Ein 240-Hz-Monitor zeichnet das Bild alle 4,17 Millisekunden neu. Das ist nur ein Unterschied von 1,4 Millisekunden. Bei einem 144-Hz-Monitor beträgt der Unterschied 4,16 Millisekunden.

Ja, diese kleinen Unterschiede in Millisekunden sind ein großer Vorteil für einige Wettkampfspieler. Aber für den durchschnittlichen Spieler sind sie trivial. Wenn Sie den Unterschied zwischen 144 Hz und 240 Hz nicht erkennen können, ist es unwahrscheinlich, dass Sie die erhöhte Gleichmäßigkeit eines 360-Hz-Monitors wahrnehmen können.

Sollten Sie einen 360-Hz-Monitor für Spiele kaufen?

Wie am Anfang dieses Artikels erwähnt, gibt es viele Wenns, wenn es um 360-Hz-Monitore geht.

Spielen Sie hauptsächlich kompetitive Shooter-Spiele und haben einen PC, der stark genug ist, um konstant mindestens 300 Bilder pro Sekunde zu produzieren?

Priorisieren Sie eine schnellere Leistung über die Bildqualität und haben Sie nichts dagegen, viel Geld für nur ein 1080p-Display auszugeben?

Sind Ihre Augen empfindlich genug, um die erhöhte Glätte wahrzunehmen, die Monitore mit hoher Bildwiederholfrequenz bieten, auch wenn der Unterschied gering ist?

Karl Hoffmann
Karl Hoffmann

Hey! Mein Name ist Karl, ich bin 20 und ich liebe es, über Technologie und Spiele zu schreiben. Deshalb mache ich diesen Blog, um mein Wissen zu teilen